Castelli Squadra Long Jacke im Test

Auf den kommenden Touren im Frühjahr und Sommer kann es durchaus mal passieren, dass der Wind auffrischt und man selbst von einem Schauer überrascht wird. Gut, wenn man da eine passene Bekleidung griffbereit hat. Wir haben die Castelli Squadra Long Radjacke getestet.

 Castelli Squadra Long Jacke im Praxistest

Auch auf den Trainingsrunden und Events im Frühjahr kann man durchaus von einem Schauer überrascht werden. Wetterberichte sind nicht immer genau und wenn man bei seiner Tour auch aus seiner Region mal herauskommt, erreicht man durchaus auch Regengebiete in anderen Landen. Einen Schauer im Sommer kann man zwar nicht verhindern, doch diesem sehr gut mit einer passenden Regen- /Windjacke entgegenwirken. Wir haben die Squadra Long Jacke von Castelli getestet.

Castelli-squadra-jacket in Castelli Squadra Long Jacke im Test
3 Varianten der Castelli Squadra Radjacke sind erhältlich

Die Squadra Regenjacke von Castelli ist ein günstiges Einstiegsmodell der Radsport-Modeschmiede aus Italien. Mit durchschnittlich 40 Euro ist sie damit aber auch ein absolutes Must-Have für jeden Biker und Einsteiger. Es gibt sie in weiss, schwarz und einem gelb/grün.

Castelli-squadra-long-jacke in Castelli Squadra Long Jacke im Test
Eine Mischung aus Grün und Gelb – auf jeden Fall knallig und im Verkehr gut zu sehen.

Schon aus logischen Gründen entschieden wir uns für die Variante in gelb/grün. Warum? Ganz einfach. Wenn es im Sommer mal regnet, zieht es zu. Die Sonne ist von Wolken verdeckt und die Alleenstraßen hier in Vorpommern und auf der Insel Rügen können da dann schon ganz schnell zu ziemlich dunklen Gassen werden. Wie die Bilder weiter unten zeigen, ist man mit dieser Jacke noch deutlich weiter entfernt viel besser zu sehen als mit einer schwarzen Jacke. Mir ist es selbst als Autofahrer schon oft genug passiert, dass ich den gelben Punkt eines Helmüberzuges oder einer Jacke erkannte, bevor ich überhaupt schnallte, dass es sich um einen Radler handelt. Ein deutliches Sicherheitsplus auf öffentlichen Straßen. Abgesehen davon, habe ich etwas dagegen, dass mich ein Auto von hinten von der Straße kickt.

Wer auf seinen Touren vorher nicht mal eine Sekunde auf den Wetterbericht schaut, ist eigentlich auch selbst Schuld, wenn er nass wird. Wir wissen aber auch, dass Wetterberichte nicht immer direkt zutreffen. Mit einer Regen- / Windjacke ist man aber doch vor unangenehme Überraschungen gerüstet. Die Squadra Long Jacke ist ein leichtgewicht und kommt auf ein sehr geringes Packmaß. Sie wiegt in Gr. L nur 108g (Herstellerangabe) und passt so zusammengelegt auch in jede Trikottasche. Sie soll von bei Temperaturen von 10° – 16° optimal sein.

Die Bekleidung von Castelli fällt gewöhnlich recht normal aus und viele Online-Händler haben auch eine passende  Größentabelle. An die hielt ich mich und wäre theoretisch sogar mit einer L-Größe oder einer XL hingekommen. Da die Taille aber eher XL ist (ich sollte mehr Sport machen und weniger essen) entschied ich mich dann für eine XXL. Warum der Sprung? Ganz einfach.

  • a) etwas größere Jacken ziehen sich leichter über und das klappt auch während der Fahrt
  • b) ich fahre nicht so schnell, dass alles hauteng anliegen muss um das letzte Fünkchen Aero herauszuholen
  • c) will ich die Jacke besonders in den Abendstunden in der Übergangsjahreszeit über die SoftShell-Radjacke von Cube ziehen.  Im Falle eines Regengusses und auch als Signalmittel auf den Landstraßen.

Daher also schlichtweg größer gekauft. Mir passte die XXL bei der ersten Anprobe mit normalem Pullover perfekt. Also stimmen die Größen soweit auch für den Durchsschnitt aller Nutzer. Die Arme sind ausreichend lang. Auch das gefällt.

Castelli-squadra-nasstest in Castelli Squadra Long Jacke im Test
Nasstest extrem unter der Dusche

Die angegebene Klassifizierung bei den Händlern stimmt so nicht wirklich. Die Winddichtigkeit ist 4 von 5 und passt soweit noch. Ich würde fast sogar 5 sagen.  Wasserdicht soll 2 von 5 sein. Im Test unter einem mittelstarken Wasserstrahl der Duschbrause, wurde die Hand an den Kontaktstellen zum Material erst nach knapp 3 Minuten leicht feucht.  Aber eben nur da. Also eher besser als 2. Wenn es allerdings regnet wie unter einer Dusche, sollte man sich sowieso einen Unterstand suchen und nicht zwingend weiterfahren. Die Isolierung ist mit 3 von 5 Punkten angegeben. Aber ehrlich, wenn ein Temperatursturz kommt, isoliert da auch nicht so viel. Es ist nur die Körperwärme, die bedingt unter der Jacke gehalten wird. Das ist aber auch alles eine Frage des darunter. Mit Baselayer und etwas dickerem Radtrikot sieht das anders aus als mit einem dünnen Trikot. Atmungsaktivität ist mit 3 von 5 angegeben. Echt jetzt? 100% beschichtetes Polyester? Eher geringer. Die Gewichtsangaben hingegen sind wieder stimmig.

Castelli-squadra-belueftung in Castelli Squadra Long Jacke im Test
Belüftung an den Seiten des Rückens. Gut gemacht und ausreichend viele Öffnungen. Dazu ein ordentlicher Reflektorstreifen.

Gefallen tun mir auch die Belüftungsöffnungen auf der Rückseite. Je drei pro Seite sind recht unauffällig unterhalb der Schulter eingearbeitet. Das sieht gut aus und erfüllt seinen Zweck. Das Rückenteil ist länger als vorne und unterstützt somit auch die sportliche Position auf dem Rad. Auch hier nur Pluspunkte. Die Qualität ist erwartungsgemäß hoch. Sinnvoll ist auch der Reflektionsstreifen als zusätzliches Sicherheitselement. Auch das gefällt.

Hier noch die Vergleichsfotos aus dem Praxistest. Auf einer Alleenstraße mit etwas Abstand und zum Vergleich bei weiterer Entfernung. Dazu bei einem direktem Vergleich auch eine schwarze Jacke.

Castelli-vergleich-25meter-1024x768 in Castelli Squadra Long Jacke im Test
Auf der Alleenstraße wirkt eine schwarze Jacke neben einem Baum recht monoton
Castelli-vergleich-75meter-1024x768 in Castelli Squadra Long Jacke im Test
Auf knapp 75 Meter Entfernung ist die gelbe Jacke für Autofahrer deutlich früher auffällig.

Wie man sieht, sind die Kastanien auf dieser Chaussee noch nicht grün und in voller Blätterpracht. Trotzdem sieht man die hellere Jacke deutlich schneller als einen kleinen schwarzen Punkt am Fahrbahnrand.

Fazit:
Die Castelli Squadra Long Radjacke ist Top-Produkt und Must-Have für jeden, der mit dem Bike auch bei schlechtem Wetter untwegs sein muss oder will. Sie ist als Notfalljacke für den Einsatzzweck konzipiert und erhöht nebenbei auch gleich noch die eigene Sicherheit. Hier ersetzt sie jetzt eine normale Warnweste in der Trikottasche. Sie ist qualitativ hochwertig, wie alle Produkte von Castelli und jeden Cent Wert.

Mir gefällt sie gut und deshalb gibt es auch von hier den

Kauftipp in Castelli Squadra Long Jacke im Test

Extra-Tipp! Wer das Teil bei Ebay (Verkäufer bikes2race) bestellt sollte das Paket nicht mit einem scharfen Gegenstand (Messer oder Schere) aufmachen. Die Jacke kommt nicht extra verpackt im Karton. Ihr könntet sie so schon beim auspacken beschädigen. Und auch wenn der Verkäufer dort kostenlosen Versand bei 39,95€ ausgibt, hat die Jacke bereits ein Store-Preisschild von 34,95€ ! (Internet ist eben manchmal doch nicht die Lösung für alles. Siehe auch – Unterstütze Deinen Bikeshop) 😉

Update

25.04.2016 – Endlich mal die Gelegenheit, die Jacke in der Praxis auszuprobieren. Die Verwendung/Beschreibung als Notfalljacke trifft es ziemlich gut. Am Morgen kam Schneeregen in rauhen Mengen herunter. Natürlich ging die Jacke sofort über die Softshell von Cube. Das half, doch nach 20 Minuten und im Office angekommen, war auch die Softshell-Jacke nass. Die Castelli Squadra ist da eher doch was für kleinere Sommerschauer bei 15 bis 22° im Plusbereich und für die Fahrt bis zum nächsten Unterschlupf. Lange im Regen und hier besonders bei knapp 2° Celsius hält sie erwartungsgemäß nicht aus. Allerdings wäre die Softshell ohne deutlich mehr durch gewesen. Test bestanden. Passt.

 

Bilder: Hersteller (composed) / privat