Cyclocrosser / Gravelbike preiswert selbst gebaut [Mockup]

Cyclocross Räder liegen voll im Trend. Leider auch preislich fast immer jenseits der 1000,-Euro-Marke. Kann man sich einen alltagstauglichen Crosser in Neuteilen günstiger selbst bauen? Wir machen den Test.

Cyclocrosser / Gravelbike selber bauen – So einfach geht’s

Wenn man ein sehr alltagstaugliches Rennrad sucht, landet man schnell bei Cyclocrossern oder eben doch nicht bei Rennrädern, sondern bei Fitness-Bikes. Die Symbiose beider Räder ist aber nur vermeintlich schwerlich selbst herzustellen. Es funktioniert, wenn man etwas Arbeit nicht scheut.

Ks-lightspeed-brakes-1024x768 in Cyclocrosser / Gravelbike preiswert selbst gebaut [Mockup]
Viel Platz für mehr – Der Rahmen des Lightspeed bietet viel Raum für breitere Decken

Mit dem Fitnessbike Lightspeed von ks-cycling haben wir bereits gute Erfahrungen in der Praxis gemacht. Bei einem Reifenwechsel für einen weiteren Test zum Fahrkomfort des Lightspeed kam uns die Idee, das ganze auch mal genau andersherum zu bauen. Quasi breiter in Richtung Cyclocross / Gravelbike.

Das Basisrad erweist sich mit seinen 12kg und dem Alurahmen schon als tauglich für so einen Umbau. Gerade die Weite der Gabel lässt hier auch die Verwendung breiterer Reifen zu. Serienmäßig hat das Lightspeed Kenda Cosmos in 28-622 verbaut und wie das Bild zeigt, ist da reichlich Platz.

Wie kommen wir also mit dem Rad zu einem preiswerten Crosser? Lohnt sich ein Umbau? Wir haben uns mal hingesetzt, gerechnet und recherchiert. Ziel war es natürlich, den Preis des Rades nicht schon durch Anbauteile zu überbieten und auch hier das Schema preiswert im Auge zu behalten. Besser geht allerdings immer.

Fangen wir mal bei den Rädern an. Cyclocrosser und Gravelbikes benutzen profilierte Bereifung mit 33-622 oder 35-622er Breite. Dies bedeutet, wir werten das Rad hier durch Schwalbe CX Comp oder Schwalbe CX Pro, alternativ auch mit „Racing Ralph“ oder „Rocket Ron“ auf. Wer mehr ausgeben will und kann, darf auch bei Conti schauen. Wie gesagt: Besser geht immer. Die CX Comp sind jetzt nicht so der Hit aber fahrbar und 2 Stück als Drahtreifen inkl. Versand für 25,-€ erhältlich. 2 Schläuche, die die neue Breite unterstüzten gibt es für 10,50€ inkl. Versand ebenfalls.

Theoretisch könnte das Rad jetzt schon fast so bleiben. Doch wir wollen ja etwas sportlich auch den Rest umbauen.

Die Original-Laufräder sind gut, steif und schwer. Leider ist hinten eine 7fach-Kassette als Schraubkranz montiert. Um auch den Umbau mit Rennrad-Brems-Schalthebel weiterzuführen, bauen wir hier auch die Räder um. Bewährt haben sich bei uns die Fulcrum Racing7 – in der 2015er Version nur 1750g schwer – und eine 8fach-Kassette in 11-32er Abstufung. Das reicht für jeden Berg, da vorne am Lightspeed ja ein Dreifachkranz verbaut ist. Hier geht es etwas ins Geld, doch wir sind noch weit unter dem Preis eines neuen Cyclocrossers. Die Schaltung hinten könnte bleiben. Sie kann auch 8fach schalten. Optional kann man sie aber auch ersetzten.

Jetzt noch Technik und Optik am Cockpit: Ein Rennradlenker und eine Brems-Schalthebel-Kombination und ein passendes Lenkerband kommt hier jetzt richtig zur Geltung und bringt richtig sportliches Flair. Wer den Lenker in dem dünnen 26er Durchmesser behalten will, findet hier zahlreiche Angebote. Der Vorbau muss allerdings in jedem Fall sowieso kürzer werden, da die Bremshebel viel weiter vorne stehen, als bei einem geraden Lenker. Die günstigste Schalt-/Bremshebel-Kombination ist die Serie 2400 Shimano Claris. Diese Einsteigergruppe wurde 2015 neu eingeführt und erfüllt genaus ihren Zweck wie andere Schaltgruppen auch. Für 95,-Euro gibt es den Hebelsatz für den Lenker in 8fach/ 2fach.

Hier entsteht das einzige größere Problem. Die verbaute Kurbel des Lightspeed ist 3fach und der Hebel für die vordere Schaltung unterstützt das nicht. Entweder muss man hier gleich auf Sora 3fach/8fach (Set ebay ca. 120,-Euro) wechseln oder man baut die Kurbel um auf 2fach. Man könnte auch auf ein Ritzel verzichten. Dem vorderen Umwerfer ist es dabei egal, ob er zweifach oder dreifach angesteuert wird. Alles eine Frage der Einstellung an den Stellschrauben. Kurbeln in 2fach mit 4-Kant, damit man das Lager nicht auch noch wechseln muss, gibt es in Neu schon ab 59,-Euro.

Das würde es theoretisch kosten:

Hinweis: Die Ebay-Artikelnummern einiger Verkäufer haben wir hinterlegt. Ihr könnt diese direkt in das Suchfeld der Auktionsbörse eingeben.

Das Rad: Lightspeed 264,-€ ks-cycling.com – Versand kostenlos
Räder: Fulcrum Racing7 145,90€ cycle-basar.de zzgl. Versand
Kassette: 8fach HG-41 Ritzel 11-32 16,00€  ebay inkl. Versand – 221565092498
Reifen: 2x Schwalbe CX Comp 35-622 ohne Reflex 25,-€ ebay inkl. Versand – 181515996053
Schläuche: 2x Schwalbe SV-17 10,50€ ebay inkl. Versand – 311176991609
Rennrad-Lenker klassisch 26,8mm /420mm 34,00€ ebay inkl. Versand – 251476925662
Shimano Claris Schalt-/Bremshebel 8fach/2fach  ca. 95,-€  ebay inkl. Versand – 182091628731
Lenkerband  ca. 10,-€ online oder Fachhandel
Vorbau 1 1/8 Zoll 60mm für 26mm Lenker XLC  19,-€ ebay inkl. Versand – 311071487363
 Optional: Kurbel 50/34 2fach mit 4kant  ab 59,- ebay – Preis nicht eingerechnet
 Summe  619,40€

Hier mal ein MockUp-Bild mit dem Rennlenker.

Ks-lightspeed-crossbike-1024x595 in Cyclocrosser / Gravelbike preiswert selbst gebaut [Mockup]
Performance für wenig Geld – Umbau des Lightspeed von KS-Cycling zum Cyclocrosser

Das sieht doch schon ziemlich nice aus, oder? Vor allem der Preis wäre bis hier schon richtig lecker für einen Eigenbau. Der Vorteil ist hierbei, dass man sich das alles so legen kann, wie es finanziell am Besten passt. Optional könnte man noch den hinteren Umwerfer gegen einen aus der Shimano Claris-Serie (ca. 25,-€) tauschen.  Wer bei den Teilen etwas kanibalisieren kann oder verwertbares in Gebraucht herumliegen hat, kommt noch günstiger weg. Also quasi über den Sommer komplett die Teile sammeln und zum Herbst mit Gravel und Cyclocross umherdüsen.

Für weniger als 650,-Euro ein Crossbike, welches sich bei weniger als 12kg Gewicht (durch die neuen Teile) und viel Laufdynamik nicht vor den Einsteiger-Crossern von anderen Versendern für 900 oder 1200 Euro oder selbst aus dem Fachhandel zu verstecken braucht. Selbst vor Sonderangeboten einiger einschlägiger Versender nicht. Preislich selbst als Eigenbau unschlagbar.

Übrigens kann man den Laufradsatz mit Decken und den Lenker mit den Schalthebeln auch noch in den lokalen Kleinanzeigen verkaufen und hier noch einige Taler refinanzieren.

Ich glaube, ich bestell nochmal bei ks-cycling und bau mir genau so ein Teilchen in genau dieser Farbe.