Dreister Diebstahl bei den Hafentagen

Gelegenheit macht Diebe und bei fast jeder Großveranstaltung sind auch Menschen unterwegs, die extreme Schwierigkeiten mit „meins“ und „deins“ haben. So wurde einem Fahrradhändler aus Stralsund am Samstag bei den Hafentagen gleich ein ziemlich außergewöhnliches Rad geklaut. Welches, lest Ihr in diesem Artikel.

Trophäensammler und Gelegenheitsdiebe bei Events unterwegs

Da kommt man dann bei seiner eigenen Veranstaltung auf den Hafentagen wieder zum Auto und irgendwas ist anders. Richtig. Das Auto ist leichter als vorher. Aber nicht, weil der Sprit vielleicht abgezapft wurde, sondern weil gleich Anbauteile fehlen.
Auto Leer in Dreister Diebstahl bei den Hafentagen
So passiert, am Samstag auf den Hafentagen in der Hansestadt Stralsund, als einem Fahrradgeschäft sein werbewirksames Rad direkt vom Auto entwendet wurde. Während die Mitarbeiter des Geschäftes wohl mit dem Funbike-Turnier beschäftigt waren, hatten es sehr dreiste Diebe auf eine ganz spezielle Trophäe abgesehen.

Das orangefarbene Hochrad. Direkt vom Van auf dem Parkplatz am Ozeaneum (siehe Bild oben) abgebaut!
Auto Voll in Dreister Diebstahl bei den Hafentagen

Das Rad kennen viele Stralsunder, als es noch am Bahnhof als Werbeträger für die Filiale dort,  und später an der Kreuzung Tribseer Damm / Karl-Marx-Str. stand.

Jetzt ist es erstmal weg. Ganz dreist geklaut und die Eigentümer sind alles andere als zufrieden mit dem Wochenende. Wenn man schon was auf Events für Menschen macht, möchte man sicherlich hinterher nicht noch beklaut werden. Hand ab dafür!

Ob es wieder still und heimlich an einer Ecke in der Stadt auftaucht? So öffentlich fahrbar ist es selbst umlackiert nicht. Also nur eine Trophäe, die man noch nichteinmal irgendwem zeigen kann. Verkauf im Internet? Eigentlich auch nicht wirklich sinnvoll. Es gibt selbst in der eBucht wenige Hochräder. Das fällt auch sofort auf.

Über sachdienliche Hinweise freut sich die Polizei und auch das Fahrradgeschäft (siehe Bilder).

kettentour – Extratipp:
Auch als Besucher von Großveranstaltungen sollten Sie auf die Sicherheit Ihres Rades achten, wenn Sie denn diese Events mit Fahrrad besuchen. Die Welt ist diesbezüglich recht schlecht geworden in letzter Zeit. Sichern Sie Ihr Fahrrad immer und wenn es sein muss oder kann, auch mit mehreren Schlössern. Stellen Sie es nicht unbeaufsichtigt in irgendwelchen Ecken ab.

Notfalls ab und zu mal danach sehen, um einen Verlust rechtzeitig melden zu können.  Nicht selten sind die Diebe noch auf dem Rad unterwegs und könnten von einer Polizeistreife zwei Stadtbezirke weiter noch aufgegriffen werden. Ach, und melden Sie JEDEN Fahrraddiebstahl der Polizei! Auch alte Möhren können gesucht oder bei Fund wieder zugeordnet werden. Schon manch alter Hobel, der gemeldet war, hat Täter überführt! Registrieren Sie Ihr Rad auch bei fahrradjäger.de und melden Sie es dort im Falle des Falles als geklaut. Viele A&V-Geschäfte in ganz Deutschland nutzen diese Datenbank bereits für einen Ankauf-Check.

Bildquelle: FB-Fanpage des Händlers

Update: 09.06.2015
Das Rad ist wieder da. Auf Nachfrage antwortete der Händler mit einem „Selbstverständlich“. Na, ja. Ob das so selbstverständlich ist und das Teil nicht doch auch im Stadteich hätte landen können, sei mal dahingestellt.
Es ist wieder da und gut.

Update: 15.06.2015
Wir können die Gerüchte nicht bestätigen, dass diese Aktion, welche auch über FB publiziert wurde, um einen Marketing-Gag des Händlers handelte. Viele haben das inzwischen vermutet und einige traten mit dieser Vermutung auch an uns heran. Wie gesagt, wir haben keine Infos darüber. Das bleibt also vorerst ungeklärt. Sollte sich was ergeben, gibt’s die Infos auch hier.