FYI Tag des Radsports 2014

Die Widmungen einzelner Tage zu bestimmten Anlässen ist längst in unserem Kalendarium Gang und Gäbe. Es gibt vom Tag der Banane bis zum Tag des Haarsprays so ziemlich alles. Für die Radler ist am Donnerstag der wichtigste Tag im Jahr. Der „Tag des Radsports“ wird gebührend gefeiert. Vielleicht sogar mit einem neuen Stundenweltrekord.

Tag des Radsports und ein Weltrekordversuch

Die Rennen der Straßensaison sind alle so gut wie gelaufen. International gibt es noch aktuell die Belgien-Tour und dann nachfolgend die Japan-Rundfahrt.

Besonders die Cyclocrosser freut dies besonders, denn deren Saison fängt jetzt eigentlich erst an.

Wenn das Wetter schlechter wird, ist es auch ein guter Grund, stärkeres Profil auf die Laufräder zu ziehen. Doch Radfahrzeit ist immer und heute besonders. Denn heute ist „Tag des Radsports“.

Aktive Radsportler begehen diesen Tag natürlich auf dem Bike und damit auf der Strasse. Wenn das Wetter nicht mitspielt, kann man diesen Tag allerdings auch auf der Couch begehen und aktiv fernsehen. Eurosport widmet dem „Tag des Radsports“ heute fast die vollständige Sendezeit.

So sieht das dann aus, wenn ein Sportsender mal ein Programm für Enthusiasten plant:

08:45: Vorberichte und Reportagen

09:00: Höhepunkte Tour de France 2014

11:00: „LeMond of Cycling“ mit Greg LeMond – Tour de France

11:15: Höhepunkte GP Quebec

11:45: Höhepunkte GP Montreal

12:15: Vorberichte und Reportagen

12:30: Höhepunkte Vuelta a España 2014

14:30: „LeMond of Cycling“ mit Greg LeMond – Vuelta

14:45: Höhepunkte GP Wallonien

15:45: Live Nachrichten aus dem Velodrome Suisse

16:00: Höhepunkte Vuelta a España 2014

17:15: Live Nachrichten aus dem Velodrome Suisse

17:30: Höhepunkte GP Wallonien

18:30 – 20:15: Live Rekordversuch – Interviews & Berichte

Ab 19:00 Uhr gibt es das eigentliche Highlight des Tages.

Der gebürtige Grevesmühlener Jens Voigt will sich seinen Abschied vom Berufsradsport noch mit einem richtigen Knaller versüßen. Der Stundenweltrekord steht auf der Liste und er soll in dieser Karriere noch fallen. „Ich kann das schaffen!“ sagte Jens Voigt selbstbewusst und viele Nicht-Radsportler werden ihm heute sicher genauso die Daumen drücken, wie all diejenigen, die viele tausend Kilometer im Jahr auf dem Sattel eines Fahrrades sitzen.

49,7 km in 60 Minuten. Ein hohes Ziel. Die letzten Rekordfahrten liegen sehr eng beieinander und im

Velodrome Suisse in Grenchen will er diesen Rekord brechen und am liebsten gleich noch eine Schippe drauflegen, damit der mögliche Rekord wieder sehr lange hält.

Ein Link soll hierbei auf keinen Fall vorenthalten werden.

https://de.eurosport.yahoo.com/news…igt-attackiert-weltrekord-120631183–spt.html

Seine kraftvolle und kämpferische Fahrweise sollte diesem Vorhaben wohl behilflich sein. Die geplante Übersetzung von 54/14 ist eine richtige Heldenkurbel für seine Optimalfrequenz von 103 bis 105 u/m.

Ob er es packt? Wir werden sehen!

19:00 bis 20:00 Uhr auf Eurosport oder im entsprechenen LiveStream.

Daumengedrückte Grüße