Kickstarter – Erster Tragbarer Powermeter – Zone DPMX

Innovationen und tief durchdachte Ideen findet man zu vielen Bereichen in den Gründerportalen. Auch der Bike-Bereich bleibt da nicht unverschont. Demnächst gibt es wohl den ersten tragbaren Powermeter für Radsportler.

Zone DPMX – ERSTER TRAGBARER POWERMETER

Kickstarter aus den USA gehört zu den besten Quellen, wenn es um Innovationen geht. Regelmäßig schauen wir da mal vorbei und sehen uns die Ideen von Unternehmen und Start-Ups an. Viele Ideen floppen auch dort. Oftmals liegt es schlichtweg daran, dass sich vieles in weniger als 60 Minuten kopieren lässt und nicht nur von asiatischen Produzenten in Null-Komma-Nichts ein paar Monate später auf den Markt geworfen wird. Die lassen sich eine Produktvorschau aus dem 3D-Drucker schneller patentieren, als man selbst die Produktbeschreibung fertigstellen könnte. Leider keine Seltenheit auf dem Markt.

Diesmal kommt allerdings ein richtiges Highlight über diese Plattform daher, welche eigentlich aus Irland stammt. Dublin ist der Firmensitz der Brim Brothers Ltd, die sich nun anschickt, den ersten tragbaren (wearable)  Powermeter für Radsportler auf den Weltmarkt zu bringen.

Powermeter? Da war doch was? Ja, richtig. Powermeter werden oft in den Kurbelgarnituren oder als Pedale für die Wattmessung benutzt. Das Problem dabei ist, dass Systeme wie SRAM, Garmin oder SRM nicht nur ziemlich teuer sind, so dass sie kaum einer hat, sondern zudem auch noch auf dem Bike „festhängen“.  Ein Wechsel zwischen zwei Rädern ist selbst bei den Garmin-Pedalen sehr aufwändig. Wearable? Auch das ist inzwischen im Sprachgebrauch des Radsports eng eingeflossen. Tragbare Lese- und Messgeräte wie Smartwatches, Herzfrequenzmesser als Brustgurt, etc. Zählt schon alles dazu.

Jetzt kommt von Brim Brothers die perfekte Symbiose aus Powermeter und Wearable. Der Zone DPMX.

Single Dpmx-powermeter in Kickstarter - Erster Tragbarer Powermeter - Zone DPMX
Während der Kampagne auf Kickstarter sind nur 300 Single-Powermeter verfügbar.

Das tragbare Powermeter-System, wird am Schuh befestigt und ist somit unabhängig vom Fahrrad. Der Sender/Empfänger sitzt dabei auf dem Schuh und die Messeinheit unterhalb als Cleat-Ersatz. Derzeitig haben die Entwickler das an das Speedplay-System angepasst. Sie nutzen hier die übliche große Adapterplastik der Speedplay-Cleats, die durch das DPMX-System einfach getauscht wird. Speedplay verwendet zudem sehr leichte Pedale und liefert von allen dabei noch die größte Kontaktfläche. Die Montage des Zone DPMX ist somit so einfach wie das anbringen der Cleats. Andere Systeme werden wahrscheinlich nicht mehr kommen. Möglich wäre auch, dass Speedplay hier investiert und dieses System speziell featured. Beide Komponenten sind sehr leicht gehalten, was besonders die Gewichtsfetischisten freuen wird. Abweichungen von maximal 2% werden vom Hersteller angegeben.

Mit dem DPMX kann man nun seine Wattleistungen auf dem Fitnessbike, MTB oder Rennrad ablesen und natürlich dieses Gerät auch zur Dokumentation mit einem passenden Endgerät, wie z.B. Garmin Edge oder Smartphone verbinden und die Werte Dokumentieren.  Dabei braucht man überhaupt nicht mehr umherbasteln. Schuhe an und gleich welches Rad man fährt, wird die Wattleistung gleich auch aufgezeichnet.  Klasse Sache!

Und so sieht das ganze dann aus:

Das offizielle Präsentationsvideo für den Zone DPMX.

 

 

Das hat doch mal was und die Kickstarter-Preise für Unterstützer mit ca. 11% Frühbucherrabatt sind auch akzeptabel. Die Kampagne auf Kickstarter läuft noch einige Tage und schon jetzt ist der gewünschte Schwellenbetrag erreicht. Es scheint wohl, als würde das Produkt definitiv und möglicherweise noch in diesem Jahr auf dem Markt erscheinen.

Mit zwei Systemen (Single und Dual) bieten Brim Brothers den Zone DPMX-Powermeter an. Single ist dabei nur für den linken Fuß erhältlich.
Das DPMX-Single-System soll später noch updates erhalten. Das Dual-System ist beispielsweise preiswerter als die Wattmesser-Pedale von Garmin. Ein Konkurrenzprodukt? Auf jeden Fall, denn Umbauen der Pedale entfällt.  Großartig.

Da darf man doch gespannt sein, wann es für jeden erhältlich sein wird. Da sowieso ein Pedalwechsel in dieser Saison ansteht, wäre auch der Wechsel von SPD-SL zu Speedplay durchaus eine Option. Mir gefällt’s sehr gut. Vielleicht schaffen wir es noch in diesem Jahr, an ein Testgerät zu kommen.

Mehr zum Produkt und zur Kampagne findet Ihr natürlich direkt auf kickstarter.

 

 

 

 

 

 

 

 

Übrigens: Auch dies haben wir unter den deutschsprachigen Radmagazinen zuerst in Veröffentlichung. Mal sehen, wie lange es dauert, bis rückdatierte Artikel zu diesem Produkt/der Kampagne auffindbar sind. (Grüße an die Copycats)