ROTOR UNO bringt 2016 hydraulische Schaltung ans Rennrad

Sind elektrische Schaltungen von Shimano und das neue Wireless-Schaltsystem von SRAM schon alles Schnee von gestern? ROTOR Bikecomponents bringt mit der ROTOR Uno eine vollständig hydraulische und sehr leichte Gruppe für das Rennrad auf den Markt. Kommt sie noch 2016?

ROTOR UNO – Hydraulisch geschaltet und gebremst

Der spanische Hersteller ROTOR ist mit seinen Produkten auf dem Zubehörmarkt längst kein Unbekannter. Bei Rotor hat man sich vollends den modernsten Bike-Technologien und der Wattmessung verschrieben. Die ROTOR IN2Power Kurbeln mit beidseitigem Wattmessungssystem haben wir ja auch hier schon vorgestellt. Ebenso sind Rennradsportlern die ovalen Kettenblätter der QRings nicht unbekannt. Unser Test der Rotor QRings dauert noch an. Hunderte Kilometer haben wir bereits in unterschiedlichsten Bedingungen und OCP-Einstellungen zurückgelegt und sind bis jetzt sehr angetan.

Mit der ROTOR UNO gelingt den Spaniern nunmehr der nächste große Achtungserfolg im hochklassigem Zubehörsegment. ROTOR beweist mit der UNO Schaltgruppe, dass es möglich ist, ein Rad nicht nur hydraulisch zu bremsen sondern auch die Schaltvorgänge flüssigkeitsgestützt durchzuführen. Und das soll sogar besser funktionieren als bei elektrischen Systemen.

Um die Gruppe komplett hydraulisch machen zu können, partnerte Rotor mit Bremsenhersteller Magura, der vielen bereits von hydraulischen Systemen an Renn- und Trekkingrädern bekannt sein sollte. 2499 Euro sind für diese Gruppe fällig und dabei ist die Kurbel noch nicht mit dabei. Hier kann man sich, so die Idee von Rotor, seine eigene Rotor-Wunschkonstellation zusammenstellen und aus den verschiedensten Angeboten aus dem Rotor-Sortiment wählen. Rotor selbst gibt das Gewicht der Schalt-/Bremshebel, Umwerfer und Bremsanlage komplett mit 1604 Gramm an. WOW! Damit dürfte es die leichteste Gruppe auf dem Markt sein. Rotor schlägt damit die SRAM Red um 10 Gramm und die Shimano Di2 sogar um 417 Gramm. (Im Profibereich und bei Gewichtsfanatikern schon ordentliche Hausnummern.) Der Fachmann staunt und der Laie wundert sich.

In der vergangenen Woche gab es einen Launch für die BigPlayer der Branche. Die weltweit größten Radmagazine waren da und Simon von unseren Lieblings-Videobloggern vom GCN-Magazin erklärt das System und konnte es sogar bereits probefahren. Seine Eindrücke, Technik und Fahrbeschreibung findet Ihr  im folgenden Video.

 

Bevor die ROTOR Uno in den Handel kommt, wird sie in Madrid zusammengebaut und danach zu Magura geschickt für die Prüfung und die restlichen Arbeiten. Dafür gibt es auch eine 10-Jahre-Dichtheitsgarantie. Der Clou der Gruppe ist, dass sich die relevante Technik der Hydraulik nicht, wie sonst üblich, im Schaltheben befindet, sondern direkt an den Komponenten.

Leider müssen wir die Euphorie an dem System auch etwas einbremsen. Nur wenige Komplettsets werden in diesem Bereich. Die Rede ist hier von wenigen hundert Sets in diesem Jahr. Also bleibt alles im dreistelligem Bereich und entsprechen schlecht stehen auch die Chancen, das vollständige System ergattern zu können.

Wer sich zwischenzeitlich über die Möglichkeiten der Wattmessung mit Systemen von Rotor informieren möchte, wird auf unserer Partnerseite wattmessung.de und auch bei rotorbike.com (auch in deutsch verfügbar) fündig.  Mehr Power auf die Pedale bekommt Ihr auch mit den ovalen Kettenblättern von Rotor.