Schwalbe bringt Evo Tube für MTB

Rotierende Massen sind nach Möglichkeit so gering wie möglich zu halten. Felgen, Ritzel, Decken und Schläuche beispielsweise.  Schwalbe bringt jetzt einen ganz besonders leichten Schlauch für alle MTB’ler.

Evo Tube von Schwalbe – Das schlauchige Highlight für MTB-Fans

Die Reduzierung der rotierenden Massen ist Radsportlern fast immer sehr wichtig. 100 Gramm am Laufradsatz sparen, entspricht ca. 400 Gramm, die man auch am Rahmen einsparen könnte. Ein neuer, aktueller Laufradsatz tut meistens schon Wunder und wenn mann dann noch die Decken und Schläuche reduziert, bekommt man nicht nur ein anderes Fahrgefühl, sondern auch gleich mehr Leistung. Das wissen nicht nur die Rennrad-Piloten unter uns.

Evotube Schwalbe 72gramm in Schwalbe bringt Evo Tube für MTB
Blau, leicht, gut! Evotube von Schwalbe

Gewichtsfetischisten unter den Radsportlern bekommen bei dieser Entwicklung von Schwalbe garantiert feuchte Augen. Der Schwalbe Evo Tube.
Ein ultraleichter Schlauch für Training und Rennen. Doch vorerst gibt es diese Neuentwicklung nur für die MTB-Fraktion.

In Zusammenarbeit mit BASF hat es Schwalbe geschafft, einen neuen Kunststoff zu entwickeln, der die Haltbarkeit der bekannten Butyl-Schläuche gewährleisten kann und gleichzeitig noch sehr leicht ist. Aerothan heißt das Zauberwort ab sofort.

Die Gewichtstabelle zeigt unglaubliche 68 Gramm für einen 26″-Schlauch. Ein Standardschlauch von Schwalbe bringt da noch 190 Gramm und bei anderen Herstellern kommen gegebenenfalls noch einige Grämmchen hinzu.
Unglaubliche Leichtigkeit im Vergleich

Schwalbe EVO Schwalbe Extralight Schwalbe Standard
26″  68g  130g  190g
27.5″  72g  135g  205g
29″  76g  140g  220g

Die Tabelle zeigt es eindeutig. Unglaublich leicht. So als Vergleich: Ein guter Rennradschlauch kommt auch mit gut 120 Gramm daher. Wir wetten, dass die Rennfahrende Community schon mit den Pedalen klappert.

Da der Schlauch in seiner derzeitigen Form und Entwicklungsstufe noch sehr Hitzebeständig ist, soll er nur bei MTB’s ohne Felgenbremes (also Scheibenbremse) verwendet werden. Es darf aber davon ausgegangen werden, dass die Entwicklung bei Schwalbe und BASF diesen Schlauch weiterentwickelt und Schwalbe diesen dann auch für Renn- und Cross- bzw. Gravelbikes auf den Markt bringt.

So ganz günstig ist der Evo Tube nicht. 19,95 Euro ruft Schwalbe dafür auf und beim Händler dürfte er dann auch nicht wirklich günstiger werden. Dafür bekommt man aber auch gleich noch ein gestärktes Umweltbewusstsein, denn der Schlauch, nebst Ventilsitz und Ventilschaft sind vollständig recyclebar. Dafür gab es auf der Eurobike auch gleich noch den Green Award.

Im Falle eines Falles kann der Evo Tube aber auch geflickt werden. Die Klebstofffreien Patches von Schwalbe werden vom Hersteller natürlich empfohlen. Man darf ihn nur bei der Anbringung der Flicken nicht aufrauhen, wie bei Butylschläuchen üblich.

Für welchen Fahrer ist der Schlauch nun besonders geeignet?

Natürlich für alle, denen MTB-Fahren wichtig ist und deren Touren sich deutlich weiter als bis zur Schule oder zur Arbeit gehen. Auch Besitzer höher- und hochwertigster MTB’s mit aktuellster Technik, sollten sich diesen Schlauch mal in die Merkliste und auf den Wunschzettel schreiben. Idealerweise dann gleich mal mit einem Gewichtsvergleich bei den neuen Decken. Das Ergebnis wird sich sehen und messen lassen können.

So absolut ungeeignet halten wir den Schlauch für Schüler-MTB’s aus dem Baumarkt und für „Herumsteh-Fahrräder“. Dafür ist er dann doch ein wenig zu preisintensiv. Ein Uralt-Alltags-MTB muss man damit nun nicht unbedingt ausstatten.

Wir werden ihn in Kürze selbst mal testen, sobald er bei unseren Lieblings-Fahrradshops verfügbar ist und dann hier nochmal ein kleines Update nachschieben.

Zur Produktseite des Herstellers für weitere Informationen klick hier.

Quellendaten und Bilder: Schwalbe