Tacx bringt Direktantrieb in Indoor-Trainer

Rollentrainer sind unter sportlichen Radfahrern weit verbreitet. Tacx bringt mit dem Neo Smart nun den leisesten Indoortrainer weltweit auf den Markt und verpasste ihm einen innovativen Direktantrieb. Wir stellen Euch das Gerät in diesem Artikel vor.

Tacx Neo Smart T2800 – Direktantrieb statt Rolle

Bei Rollentrainern ist die Auswahl der Technik auf dem Markt recht groß. Von sehr preiswerten Geräten ohne irgendwelchen Schnickschnack bis zu besseren mit Widerstandshebel und den noch viel besseren Geräten mit ANT+ und Softwareanbindung ist die Bandbreite weit gefächert. Die Geräte von Tacx spielen hier ab dem Mittelfeld und sind bei Profis und Semiprofessionellen Radsportlern sehr beliebt.

Im August zeigte Tacx auf der Eurobike, wo die zielgerichtete Entwicklung dieser Geräte hingehen wird und stellte den Neo Smart T2800 vor. Ein Rollentrainer, der sich schon optisch von allem, bisher dagewesenen unterscheidet. Damit gewann Tacx auch gleich mal auf der Eurobike einen Innovationspreis.

Tacx-neo-smart in Tacx bringt Direktantrieb in Indoor-Trainer
Ungewöhnliche Optik – Innovativste Technologie. Der Tacx NEO Smart T2800

Wie man unschwer erkennen kann, ist an diesem Trainer kein Platz, um ein Hinterrad einzustellen. Die neue Technik ist völlig anders. Nichts läuft über Rollen und magnetische Bremsen. Es ist der erste Rollentrainer mit echtem Direktantrieb, und er enthält kein Getriebe. Der Hinterbau des Rades wird direkt auf den Trainer gesetzt und die übliche Achse verwendet.

Tacx-trainer-neo-smart in Tacx bringt Direktantrieb in Indoor-Trainer
Das eigene Rad direkt montiert. Wahlweise mit Shimano-Kassetten, Campagnolo oder Sram.

Diese innovative Technik hat viele Vorteile. Entsprechend des Herstellers, hat der Verzicht auf die üblichen Getriebe in diesem Trainer dieses Gerät zum leisesten Trainer überhaupt gemacht. Es gibt im Trainer keine Elemente, die rattern oder aneinander reiben können. Das macht das Gerät nicht nur für den Hausgebrauch extrem interessant, sondern könnte auch in Studios für mehr Ruhe beim Training führen. Ebenso tritt am Gerät durch diese Technik kein Verschleiß auf. Besonders interessant ist hierbei, dass man sich beim Hausgebrauch das zweite Hinterrad für den Rollentrainer sparen kann. Ebenso kauft man nicht ständig die Spezialdecken, die bei allen anderen Rollentrainern üblich sind. Je nach eigenem Trainingsstand kann man die Kassetten am Trainer selbst wählen. Kompatibel sind hierbei SRAM, Campagnolo und natürlich Shimano-Kassetten.

Natürlich verfügt dieser Trainer auch über die ANT+-Technologie, die den Trainer mit der Tacx-Trainingssoftware (oder Alternativen) verbinden kann. Mit der neuen Technik von Tacx kann der NEO Smart sogar Steigungen bis 25% realistisch darstellen. Die maximale Bremsleistung beträgt 2200 Watt. Auch das ist mehr, als üblich und ausreichend für alle Rampen, die mit einem Fahrrad so befahrbar sind.

Der breite Stand verspricht eine hervorragende Stabilität bei Climbs. Andere Trainer zeigen hier schnell schwächen, wenn man sich mit Hilfe der Trainingssoftware beispielsweise den Stelvio hochquält und dabei dann irgendwann zwangsläufig aus dem Sattel muss.

Tacx offizielles Video:

Zur Produktseite: Tacx Neo Smart

Das Gerät ist ab September im OnlineShop und bei Partnerhändlern von Tacx verfügbar. Derzeitig (Stand: heute) ist es noch nicht im Shop gelistet.

 

Quelle: Bilder Tacx