Wie fahrradfreundlich sind Schulen?

Wie fahrradfreundlich sind Schulen eigentlich? Ein paar Fahrradständer gibt es fast überall, doch reicht das wirklich aus? Wohl eher nicht. Die AktionfahrRad sucht auch in diesem Jahr wieder Deutschlands fahrradfreundlichste Schule. Die Anmeldefrist läuft. Was dahintersteckt, lest Ihr in diesem Artikel.

Deutschlands fahrradfreundlichste Schule gesucht!

WP 20150324 12 25 28 Pro1-300x224 in Wie fahrradfreundlich sind Schulen?Wenn eine Schule eigene Fahrräder hätte, könnte sie Schülern im Rahmen einer Rad-AG beispielsweise Kindern ohne Rad auch die Vorzüge dieser Art von Fortbewegung beibringen. Radfahren kann man lernen und man sollte so früh wie möglich damit anfangen. Doch die Realität sieht leider etwas anders aus. Viele Schüler können noch gar nicht radfahren und falls doch, dann nicht wirklich verkehrssicher.

Es gilt hier, dringend gegenzusteuern. Nur leider haben Schulen in der Regel gar keine eigenen Räder und somit auch keine Rad-AG.

 

Die Aktion-fahr-Rad sucht daher im Rahmen eines Events wieder Deutschlands fahrradfreundlichste Schule. Und damit sich das auch für die Schulen lohnt, gibt es auch gleich 15 Fahrräder für die Schule gewinnen. Der Wert dieser Räder liegt bei gut 5000,- Euro. Namhafte Partner, wie Schlosshersteller ABUS,  Reifenhersteller Continental, Radmarken wie KTM, Gonzo und Scool, und Ausrüster wie SRAM sind mit an Bord und sponsoren die ganze Sache. Wissenschaftlich werden die Bewerbungen von der Deutschen Sporthochschule Köln ausgewertet.

Interessierte Schulen aus ganz Deutschland können sich für die Teilnahme an diesem Projekt seit dem 01.02.2015 auf der Homepage aktion-fahr-rad.de anmelden. Anmeldeschluss ist der 30.04.2015.

Alle Teilnahmebedingungen werden dort natürlich nochmals ausführlich dargestellt. Die Preisverleihung erfolgt am 13.06.2015 während des BIKE-Festivals in Willingen (12.-14.06.2015)
Mehr Infos zur Aktion gibt es auf aktion-fahr-rad.de